Eigenverbrauchserhöhung bei Photovoltaikanlagen

Es ist eine der wichtigsten Fragen bei bestehenden PV-Anlagen: wie kann man den Eigenverbrauch, der in der Regel bei etwa einem Drittel des produzierten Stroms liegt, mit einfachen und günstigen Mitteln erhöhen?
Neben den mittlerweile gängigen Methoden – der chemischen Speicherung in Batterien (noch sehr teuer) und dem Einsatz von Energiemanagementsystemen (bisweilen sehr kompliziert in der Installation, großteils noch nicht kompatible Haushaltsgeräte) etabliert sich seit geraumer Zeit ein österreichisches Produkt am Markt, welches die Kriterien Effizienz, Einfachheit und gute Rentabilität zu einem hohen Maß erfüllt.
Mit der ELWA (stufenlos regelbarer Heizstab, der in nahezu jeden Warmwasserboiler eingebaut werden kann) der my-PV GmbH gelingt es, mit relativ geringen Kosten (etwa 1.500€ incl. Montage und Steuer) den Eigenverbrauch einer Photovoltaikanlage von etwa 35% auf 80% (und mehr) zu erhöhen. Das Prinzip dahinter ist ganz einfach: der mitgelieferte AC-Sensor ermittelt überschüssigen PV-Strom und liefert der ELWA ein Signal – diese zieht dann exakt jene Leistung aus dem Hausnetz. Der AC-Sensor bilanziert also den Hausanschluss auf Null, der verfügbare überschüssige PV-Strom wird über die ELWA im Warmwasser des Boilers gespeichert und nur ein evtl. dann noch verbleibender Überschuss wird eingespeist.
Nähere Informationen zum Produkt können jederzeit bei mir angefragt werden oder sind unter www.my-pv.com zu finden.


ELWA-AC